Industrie

voestalpine: Neue Data Platform und Self-Service-Analytics

voestalpine und Zühlke realisieren die Implementierung einer Data Platform auf Basis von Microsoft Azure. Die Lösung bietet nicht nur kurzfristige, sondern auch nachhaltige Vorteile.

Das Projekt auf einen Blick

  • Der voestalpine-Konzern steht vor technischen und organisatorischen Herausforderungen hinsichtlich einer immer stärker werdenden Orientierung Richtung datengetriebener Organisation.

  • Innerhalb weniger Monate realisiert das Team eine Data Platform auf Basis von Microsoft Azure, die als weitere Grundlage für die Umsetzung von unternehmensspezifischen Use Cases dient und damit einen fokussierten technologischen Kompetenzaufbau ermöglicht.

  • voestalpine profitiert von einer Single Source of Truth für Daten und vereint die Welt der strukturierten Daten, z. B. BW, mit Big Data, z. B. Data Lake. Über die zentrale Verfügbarkeit und Nachverfolgbarkeit der Daten können schnellere und effizienter Lösungen generiert werden, um Prozesse und Entscheidungen flexibel, skalierbar und sicher in einer Cloud-Lösung zu unterstützen.

CIO Markus Schaal voestalpine AG
„ Die übergreifende Expertise von Zühlke in den Bereichen Engineering, Data Analytics und agiles Projektmanagement, gepaart mit unserem Domänenwissen, haben uns wesentlich dabei unterstützt, die Tragfähigkeit der Lösung innerhalb kurzer Zeit zu belegen. “
Markus Schaal
Chief Information Officer (CIO) voestalpine AG

Technische und organisatorische Herausforderungen hinsichtlich Datenanalyse

Die voestalpine – ein weltweit führender Stahl- und Technologiekonzern mit rund 500 Konzerngesellschaften und Standorten in 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten – steht vor technischen und organisatorischen Herausforderungen hinsichtlich Datenanalyse und Datenaustausch. Notwendiges Know-how muss aufgebaut werden. Zühlke ermittelt gemeinsam mit voestalpine in einem Projekt zum Aufbau einer Data Platform, ob durch den Einsatz von Microsoft Azure Synapse, Azure Data Lake oder Microsoft Purview, eine Lösung für diese Herausforderungen realisiert werden kann und welchen Aufwand diese Lösung für den Konzern bedeutet.

 

Produktive Use Cases in wenigen Monaten

Basierend auf konkreten Anwendungsfällen der voestalpine Steel Division werden die technischen Möglichkeiten von Azure Data Services hinsichtlich Architektur, Datenfluss, Datenverarbeitung aus unterschiedlichen Quellen und Datenauswertung geprüft. Ein eng verzahntes Team von voestalpine und Zühlke entwickelt End-to-End-Datenpipelines und integriert dabei Technologien wie Oracle DB, SAP BW/HANA und Power BI.

Zühlke unterstützt voestalpine mit agilem Coaching, bei der Konfiguration und Integration sowie bei der Konzeption und Einführung der Data Platform.
 

Cloud-Lösung für mehr Flexibilität, Sicherheit und (Kosten-)Effizienz

Das Projektteam implementiert die Data Platform, zeigt die Vorteile des Einsatzes von Microsoft Azure Services in Verbindung mit Synapse Analytics und Purview auf und liefert datenbasierte Handlungsempfehlungen für die IT-Roadmap. Die multidisziplinäre Expertise von Zühlke in den Bereichen Engineering, Data Analytics und agiles Projektmanagement, gepaart mit dem Domänenwissen von voestalpine, liefert in kurzer Zeit den Beweis für die Tragfähigkeit der Lösung.

Durch den Einsatz von Microsoft Azure Service profitiert der Konzern künftig verstärkt von einer Single Source of Truth für Daten (Data Lakehouse, Data Fabric) sowie einer integrativen Architekturlösung für verschiedene Anwendungen zur Datennutzung. Der Vergleich zwischen Microsoft Azure Service und Inhouse-Lösungen zeigt zudem, dass die Cloud-Lösung mehr Flexibilität, Skalierbarkeit sowie Sicherheit bietet und für eine kürzere Time-to-Market, höhere Effizienz und geringere Betriebskosten sorgt. Davon profitiert voestalpine langfristig im Rahmen der Unternehmens-IT-Roadmap.

Ansprechpartner für Österreich

Andreas Pfleger

Managing Director ICP, Österreich

Andreas Pfleger verbindet sein Industrie- und IT-Know-how für lösungsorientierte Geschäftsentwicklung in der Fertigung und im Maschinenbau.  Bei Zühlke Österreich ist er Head of Market Unit Industry & Consumer Products und er ist motiviert durch seine Leidenschaft für die industrielle, digitale Transformation, um die Potenziale der österreichischen Industrie zu forcieren. Als Senior Projektmanager leitete er nationale und internationale Onsite-, Nearshore- und Offshore Softwareentwicklungsprojekte in unterschiedlichen Branchen.

Kontakt
Vielen Dank für Ihre Nachricht.