Zühlke – Empowering Ideas

Digitalisierung und Disruption

Wie Banken die Innovationskraft der Cloud nutzen können

a woman standing under a cloudy sky with a mobile phone
  • Immer mehr Banken begeben sich auf die "Journey to the Cloud"
  • Die Cloud bietet grosses Potenzial auf neue Mitbewerber zu reagieren
  • Um Erfahrung zu sammeln, ist es sinnvoll, rasch einen ersten Use Case in der Cloud umzusetzen

Der Konkurrenzdruck durch neue Mitbewerber in der Finanzbranche steigt stetig. Für etablierte Unternehmen bietet das Potenzial der Cloud eine Möglichkeit, darauf entsprechend zu reagieren.

3 Minuten to read
Autor

Schnell wachsende FinTechs fordern etablierte Player in der Finanzbranche heraus. Sie schaffen neue Kundenerlebnisse in kürzester Zeit und wecken damit neue Bedürfnisse bei den Endkunden. FinTechs profitieren dabei substanziell von sogenannten Exponential Technologies wie Cloud und künstlicher Intelligenz, welche in einer drastischen Verkürzung der Time-to-Market und hoher Business-Agilität resultieren. Die «Pay-as-you-go» Verrechnungsmodelle der Cloud ermöglichen FinTech-Startups zudem den Zugang zu neuster Technologie ohne Vorab-Investition. Diese Entwicklung wird gerne als «Demokratisierung der Technologie» bezeichnet.

Hier zeigt sich also der neue Benchmark für etablierte Finanzunternehmen. Nicht zuletzt deshalb begeben sich nach den Schweizer Grossbanken auch Kantonalbanken auf die “Journey to the Cloud”. Etablierte Unternehmen mit einer existierenden IT-Infrastruktur und Applikationslandschaft stehen jedoch vor einigen Herausforderungen im Vergleich zu FinTechs, die auf der grünen Wiese beginnen. Die existierende IT-Landschaft und Organisation müssen einer Transformation unterzogen und dabei die Business-Continuity sichergestellt werden.

Ersten Use Case in der Cloud umsetzen

Um schnell Erfahrung mit den Möglichkeiten der neuen Technologie zu sammeln, ist es aus unserer Erfahrung wertvoll, rasch einen ersten Use Case in der Cloud umzusetzen, nachdem das strategische Fundament in einer entsprechenden Cloud-Strategie definiert wurde. Wichtig dabei: Die End-to-End-Umsetzung, damit der Umgang mit anspruchsvollen Themen wie etwa Datensicherheit gelernt wird. Denn die Physik der Cloud unterscheidet sich essenziell von der On-Premise-Welt.

Anhand eines realen Projekt Beispiels wollen wir dies veranschaulichen: Ein international tätiges Versicherungsunternehmen stellt vierteljährliche Reports im Bereich hoch-sensitiver Versicherungsdaten her. Grosse Datensets zahlreicher Geschäftseinheiten müssen in einem kurzen Zeitabschnitt gesammelt, aufbereitet, geprüft und aggregiert werden. Die heutige, Excel-basierte Lösung stösst an ihre Grenzen und überfordert zunehmend die verantwortliche Abteilung. Der Prozess ist träge, aufwändig und teuer, die Datenqualität unbefriedigend.

Zur Erhöhung der Prozesseffizienz und Datenqualität wird eine neue, Public-Cloud-basierte Lösung innert weniger Monate realisiert. Diese skaliert und Datensicherheit ist dank der Umsetzung eines Private PaaS-Ansatzes sichergestellt. Dank der neuen Lösung kann die Bearbeitungszeit für eine Region um Faktor 10 reduziert werden. Die Geo-Redundanz sorgt für ein hohes Mass an Zuverlässigkeit und die Elastizität der Cloud reduziert die Betriebskosten zwischen den Quartalsberichten auf ein Minimum. Dank neuer Benutzerführung wird auch die Datenqualität substanziell erhöht. Für das Unternehmen bildet diese digitale Plattform das Fundament für weitere Innovationen.

Weitere Möglichkeiten durch künstliche Intelligenz und Industry Clouds

Der beschriebene Use Case mag auf den ersten Blick einfach klingen. Wir haben aber noch nicht ausgeleuchtet, welche Möglichkeiten sich beispielsweise durch den Einsatz von Cloud-basierten KI-Diensten auf diese Daten eröffnen. Die auf den Cloud-Plattformen angebotenen Dienste werden zudem immer ausgereifter und wir sehen einen Trend in die Richtung sogenannter Industry Clouds. Hier werden wir auf die Finanzbranche zugeschnittene Dienste sehen, die aus dem Cloud-Ökosystem bezogen werden können. Wer den Zugang jetzt legt, profitiert. Darum ist es höchste Zeit, auch für etablierte Unternehmen sich auf die “Journey to the Cloud” zu begeben.

juerg-borter
Ansprechpartner für die Schweiz

Jürg Borter

Cloud Practice Lead

Jürg Borter ist Cloud Practice Lead und verantwortet damit das Angebot rund um "Journey to the Cloud".  Er ist fasziniert vom täglich wachsenden Innovationspotential der Cloud und den daraus entstehenden Möglichkeiten für Unternehmen. Als IT Ingenieur kann er auf eine mehrjährige Erfahrung in grossen Software Umsetzungsprojekten zurückgreifen.

Kontakt