Menschen und Kultur

Es gibt noch etwas anderes als Arbeit: Work-Life-Balance ist Teil der Zühlke-Kultur

work-life-balance-blog-collage
  • Erfahre, welche Rolle die Work-Life-Balance in Zühlkes Arbeitskultur spielt.
  • Finde heraus, wie Zühlke Dir hilft, Dich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln und auch außerhalb des Arbeitsplatzes ein erfülltes Leben zu führen.
  • Entdecke, wie die einzigartige Vielfalt der Nationalitäten zu einem bereichernden kulturellen Austausch beiträgt.
12 Minuten to read

In der modernen unberechenbaren und schnelllebigen Geschäftswelt ist es nicht leicht, Beruf und Privatleben ausgewogen in Einklang zu bringen. Da wir durch die technischen Möglichkeiten und sozialen Medien immer stärker vernetzt sind, verschwimmt zusehends die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit.

Angesichts immer flexiblerer und zunehmend hybrider Arbeitsformen tritt auch der Einfluss auf die Produktivität und Qualität der Arbeit, aber auch auf die psychische Gesundheit und die Zufriedenheit am Arbeitsplatz immer deutlicher zutage.

Deshalb ist es uns wichtig, dass die Work-Life-Balance Teil der einzigartigen Arbeitskultur bei Zühlke ist. Für Bestleistungen braucht jeder Mensch auch Abwechslung und Ruhepausen. Wir messen deshalb nicht nur der systematischen Weiterbildung großen Wert bei, sondern unterstützen unsere Zühlke-Angehörigen auch jenseits der Arbeit in ihrer Selbstverwirklichung – sei es, dass sie sich um ihr mentales Wohlbefinden kümmern, den Kontakt zu Freunden und Familie pflegen oder auch Hobbys und anderen Interessen nachgehen.

Vom Backen von Sauerteigbrot bis zur Kreuzstichstickerei – auch in Singapur haben sich die Menschen im Lockdown neuen Hobbys und Interessengebieten zugewandt. Daraus ergab sich ein reger kultureller Austausch, der den sozialen Aspekt der Arbeit bei Zühlke aufrechterhalten hat – wenn auch nur im virtuellen Kontakt.

Um als eine unserer am schnellsten wachsenden Niederlassungen Schritt halten zu können, arbeitet Zühlke Singapur mit Zühlke-IT-Talenten aus anderen Ländern zusammen. Dabei ist in unserem weltumspannend dezentralen Arbeitsmodell das, was außerhalb der Arbeitszeit passiert, genauso relevant wie die der klassische, zeitlich abgegrenzte Arbeitstag.

Inspiration hält sich nicht an Arbeitszeiten

Zühlke ist verdientermaßen als „Great Place to Work“ zertifiziert. Immerhin 94 % unserer Mitarbeitenden geben an, dass sie darin unterstützt werden, ihr Arbeits- und Privatleben in Einklang zu bringen. Ein Mittel, mit dem wir das erreichen, ist unsere 80-20-Regel, wonach unsere Teams 80 % ihrer Arbeitszeit auf Kundenprojekte verwenden sollen und die anderen 20 % für persönliche Auszeiten, interne Projekte, oder Weiterbildung und Weiterentwicklung.

Das System basiert auf Vertrauen und ist ein bewusster Schritt weg vom Mikromanagement hin zu Mitsprache und Eigenverantwortung oder „Bottom-up-Empowerment“. Zühlkes „Growth-Mindset“-Model lässt unsere Mitarbeitenden ihre Zeit und Ressourcen effektiv selbst managen, z. B. mithilfe der „ARTE“ Prinzipien: Autonomy (Selbstständigkeit), Responsibility (Verantwortlichkeit), Transparency (Transparenz) und Evaluation (Bewertung).

In unserer Niederlassung in Singapur, machen die Menschen aus 20 Herkunftsländern (Tendenz weiter steigend), die dort zusammenarbeiten, kreativen Gebrauch von dieser Lern- und Teamentwicklungszeit.

Aus der enormen Vielfalt an Interessen sind einige unserer spannendsten und erfolgreichsten Projekte hervorgegangen, z. B. der Markenlogo-Wettbewerb für Laptopaufkleber. Anstatt den Designauftrag nach außen zu vergeben, haben wir einige Engineers, die sonst rein technisch arbeiten, ermutigt, ihre kreative Seite einzubringen. Dabei sind hervorragende Entwürfe herausgekommen, die wir sehr gerne verwenden werden.

Lernanlässe sind allgegenwärtig

Ausgleich bedeutet für die einen ein intensiv betriebenes Hobby, für andere „Social Coding Nights“, zu denen sich einige Engineers nach der Arbeit treffen, um sich mit neuen Technologien auseinanderzusetzen. Wieder andere lassen den Arbeitstag mit einer Yogastunde ausklingen.

Clare, eine unserer HR-Mitarbeiterinnen, hat sich mithilfe von YouTube-Videos das Häkeln beigebracht und macht inzwischen ihre Garderobe selbst. Software Engineer Chester kam auf die Idee, jede seiner Mahlzeiten in Form eines Aquarellbilds festzuhalten, das er anschließend auf Instagram postet.

Außerdem finden sich in unseren Teams in Singapur Gleichgesinnte zur gemeinsamen Freizeitgestaltung zusammen. So sind die organisierten Fahrradausflüge mittlerweile fester Bestandteil unseres sozialen Kalenders. Die Inspiration dazu kam von Bike-Fans bei Zühlke in der Schweiz. Singapur mag nicht so viele Challenges am Berg haben, aber es gibt mehr als genug Sehenswürdigkeiten, die sich hervorragend mit dem Fahrrad erkunden lassen.

Kultureller Austausch geht immer und überall

Mit seiner multiethnischen Bevölkerung ist Singapur ein Schmelztiegel der Kulturen und Religionen und eine Stadt, die durch ihre Vielfalt fasziniert. Jedes Jahr gibt es unzählige Feste und Feiertage, an denen alle teilhaben – das jährliche Mondkuchenfest, das Dumpling Festival, Weihnachten, Diwali, Hari Raya, um nur einige zu nennen!

Bist Du bereit für Singapur? Dann mach den ultimativen Test: Probier eine Durian. Der Geschmack der in ganz Südostasien beliebten Frucht ist unverwechselbar und vielschichtig mit Aromen süßer Fruchtigkeit und würzigen Umaminoten. Das Obst ist – gelinde gesagt – gewöhnungsbedürftig, aber eine spannende und unterhaltsame Art, ein internationales Team an die Kulinarik des Landes heranzuführen. Allerdings spaltet der Geschmackstest die Gemüter: Die einen lieben „die Königin der Früchte“, die anderen würden die „Stinkfrucht“ nicht für Geld und gute Worte anrühren. Auf jeden Fall sorgt die Durian für Gesprächsstoff und dient als Eisbrecher, der den Austausch in Gang bringt.

Nachdem wir jetzt wieder mehr reisen und im Büro zusammenkommen können, freuen wir uns auf die wichtige produktive Arbeit, aber auch auf die menschlichen Facetten unserer Kolleginnen und Kollegen. Dazu gehört auch, dass sie den Spaß nicht zu kurz kommen zu lassen – ob sie nun beim Essen etwas Neues probieren oder ein Bild davon malen.

Bestimmt bist Du schon neugierig auf die interessanten Leute, die bei uns arbeiten und auf ihre Hobbys jenseits von Zühlke.

Mia stellt sich vor

Hi! Ich bin Mia und kam im April 2021 als Advanced Software Engineer zu Zühlke. An einem normalen Arbeitstag verbringe ich meine Zeit meist damit, Microservices auf der Basis von Java einzuführen und DevOps zu lernen.

Was für ein Hobby hast Du?

Ich liebe die Donnerstage – aber nicht nur weil es der Tag vor dem Freitag ist! Der Donnerstag ist mein Underwaterrugby-Tag (UWR)! UWR ist ein Teamsport unter Wasser. In einem Match versuchen zwei Teams, den schwimmenden, aber schweren Ball in das Tor des Gegners am Beckenboden zu spielen. Die Spielerinnen und Spieler tragen Tauchmasken, Schnorchel, Flossen und Wasserpolocaps. Das Team in Singapur, das erst im September 7-jähriges Bestehen feierte, nennt sich First Asian Team Underwater Rugby (FATUWR) und organisiert ein Training pro Woche.

Warum ist es für Dich so wichtig, in Deiner Freizeit Deinen Hobbys und Interessen nachzugehen, und was hat das für Dich mit dem hybriden Arbeitsmodell der heutigen Zeit zu tun?

Als Programmiererin verbringe ich viel Zeit vor dem Laptop; davon werde ich ganz steif und bekomme Rückenschmerzen. Wegen Corona müssen wir alle zu Hause arbeiten und gehen in der Kaffeepause oder mittags selten an die frische Luft. Da schätze ich unser intensives Unterwassertraining jede Woche umso mehr. Das Ganzkörpertraining und der hohe Adrenalinfaktor tun mir gut, und das gemeinsame Abendessen nach dem Training ist nicht nur ein Fest für den Magen – es tut allen Sinnen gut, in geselligen Runde zu sein.

Mia UWR

Lerne Chester kennen

Hallo! Ich bin Chester Liew aus Ipoh in Malaysia. Ich bin schon seit mehr als 7 Jahren in Singapur. Ich bin Software Engineer, Feinschmecker und Künstler. Ein Stift und ein Croissant, schon kann ich abschalten.

Was hast Du als Hobby?

Kunst in 2D (Food Sketching, Urban Sketching, Digital Art usw.)

Warum ist es für Dich so wichtig, in Deiner Freizeit Deinen Hobbys und Interessen nachzugehen, und was hat das für Dich mit dem hybriden Arbeitsmodell der heutigen Zeit zu tun?

Ich bekomme den Kopf frei, wenn ich zeichne. Beim Zeichnen zählt nur eins: Das hier wird mein nächstes Meisterwerk.

Chester

Yacine ganz privat

Ich heiße Yacine und bin jetzt seit 5 Jahren Software Engineer bei Zühlke. Ich komme aus der Schweiz und ging vor zwei Jahren nach Singapur. Für diese Gelegenheit bin ich sehr dankbar, denn es ist eine großartige Erfahrung, im Ausland zu arbeiten. Ich konnte miterleben, wie unsere Niederlassung in Singapur in so kurzer Zeit so rasant gewachsen ist und ich habe Kollegen aus aller Herren Länder, aus unterschiedlichsten Kulturen und mit ganz eigenen Lebenswegen kennengelernt.

In erster Linie bin ich Software Engineer; der gesamte Prozess der Entwicklung von Qualitätsprodukten bis zur Auslieferung an die Kunden interessiert mich also sehr. So wuchs ich auch in Bereiche wie DevOps und Agile Methoden hinein.

Welchem Hobby gehst Du nach? 

Ich weiß noch gut, dass Lego als Kind mein liebstes Spielzeug war. Unzählige Stunden verbrachte ich mit Bauen, Spielen und dem Nachbauen von allem Möglichen. Die Freude daran habe ich als Erwachsene wiederentdeckt, als ich die Saturn-V-Weltraumrakete von Lego sah und spontan kaufte. Dieser Bausatz hat mir gleich zweifach in den Fingern gejuckt, weil er noch einen Traum von mir anspricht, denn auch Astronomie und die Erforschung des Weltraums haben mich schon von Kind an fasziniert. Von da an habe ich mich nach weiteren NASA-Sets umgeschaut, und ich rutschte auch in das Star-Wars-Universum hinein (das entspringt natürlich eher der Phantasie, aber der Weltraum scheint meine Welt zu sein). Die Liebe zum Detail in den Modellen von Lego und anderen Herstellern begeistert mich – das kann man nicht mit dem vergleichen, was es früher zu kaufen gab.

Warum ist es für Dich so wichtig, in Deiner Freizeit Deinen Hobbys und Interessen nachzugehen, und was hat das für Dich mit dem hybriden Arbeitsmodell der heutigen Zeit zu tun?

Ein Modell aus Bausteinen zu bauen macht in gewisser Weise genauso viel Spaß wie das Programmieren, aber was mich so fasziniert ist, dass ich die Dinge mit den Händen anfassen und mit allen Sinnen erleben kann. Besonders wenn ich dazu noch Podcasts höre, komme ich gut in einen meditativen Zustand hinein. Im letzten Lockdown hat mir das geholfen, auf dem Boden zu bleiben :)

Yaccine

Yan Zhen und ihre Welt

(und Ollie, ihr Hund)

Ich heiße Yan Zhen und bin Regional People Operations Manager für Zühlke Asia. In meinem Job betreue ich die Zühlke-Angestellten von der Einstellung bis zur Kündigung und achte darauf, dass jeder Mitarbeitende den gemeinsamen Wegabschnitt positiv wahrnimmt.

Wie gestaltest Du Deine Freizeit?

Mit Ollie draußen herumtoben und in unserem sonnigen Singapur die unterschiedlichsten Orte erkunden – das ist definitiv meine beste Freizeitbeschäftigung. Wir genießen unsere Runden in der Natur genauso wie im „Dschungel” der Großstadt oder beim Sightseeing.

Warum ist es für Dich so wichtig, in Deiner Freizeit Deinen Hobbys und Interessen nachzugehen, und was hat das für Dich mit dem hybriden Arbeitsmodell der heutigen Zeit zu tun?

In Zeiten von Homeoffice ist es schon manchmal schwer, im Privatleben den richtigen Ausgleich zum Job zu finden. Es hat mir geholfen, mental abzuschalten und Stress abzubauen, wenn ich nach dem Job oder an den Wochenenden Zeitfenster eingebaut habe, in denen ich mit Ollie Gassi gegangen oder zu einem Outdoor-Abenteuer aufgebrochen bin. Sorgen sind danach wie weggefegt. Es ist Therapie pur und tut mir gut, wenn ich meinen Hund so unbeschwert und ausgelassen herumtollen sehe! 😊 Mit ein bisschen Glück erlebe ich bei solchen Spaziergängen Momente, in denen ich laut „Ich hab’s” rufen möchte, und das bezieht sich dann oft auf einen Gedanken oder eine Idee zu meinem Job. Bewusst im gegenwärtigen Moment, draußen und mit Ollie an meiner Seite, so kommen mir frische und neue Perspektiven zu meinem Beruf und meinem Privatleben in den Sinn.

Yan Zhen with dog on a walk

Das ist Melvin

Hallo! Ich heiße Melvin und ich mag scharfes Essen, kann mich für alles Technische begeistern und speziell mechanische Tastaturen entwickeln sich gerade zu meinen Favoriten. In meinen Auszeiten stehe ich auf eisgekühltes Bier und feinen Whisky.

Welche Freizeitbeschäftigung hast Du? 

Radfahren ist eines meiner größten Hobbys!

Warum ist es für Dich so wichtig, in Deiner Freizeit Deinen Hobbys und Interessen nachzugehen, und was hat das für Dich mit dem hybriden Arbeitsmodell der heutigen Zeit zu tun?

Mit einem Hobby außerhalb des Jobs schaffst Du es, der immer gleichen Routine im Homeoffice zu entkommen. Es ist sozusagen das Ventil, über das Du Dampf ablassen, Stress abbauen und die Gedanken vom Job wegholen kannst.

Als ich den ganzen Tag zu Hause am Stuhl klebte, gelang es mir durch mein Hobby Fahrradfahren, mental Energie zu laden, weil ich vom Schreibtisch wegkam und mich körperlich betätigen konnte, was dringend nötig war!

Melvin Sy, Advanced Software Engineer at Zühlke with a bicycle

Hier berichtet Clare

Ich bin Clare, als HR-Frau für unsere Technologiefachkräfte zuständig und Spezialistin für Employer Branding für ZAsia. Meinen Alltag im Job verbringe ich damit, Technik-Nerds zu suchen und die Arbeitgebermarke Zühlke Singapur weiterzuentwickeln!

Was für ein Hobby hast du?

Häkeln ist ein ganz großes Hobby von mir! Ich habe es bei YouTube gelernt 😊 Zuerst habe ich monatelang herumprobiert, aber mittlerweile schaffe ich es, meine eigenen Entwürfe zu häkeln! Wenn der Lockdown vorbei ist, muss ich unbedingt meine eigenen Kreationen im Büro vorstellen oder am Strand damit punkten! Wenn ich häkle, kann ich den Alltag loslassen wie in einer Therapie. Da kann ich den Job sausen lassen und später ist wieder Platz für neue, frische Ideen!

Warum ist es für Dich so wichtig, in Deiner Freizeit Deinen Hobbys und Interessen nachzugehen, und was hat das für Dich mit dem hybriden Arbeitsmodell der heutigen Zeit zu tun?

Es gibt eine Zeit für den Job und eine Zeit für den Ausgleich. „Ich-Zeit” ist mega wichtig – besonders in herausfordernden Zeiten wie diesen, in denen Du scheinbar nichts tun kannst außer arbeiten. Genau die richtige Zeit, Dich und die Leute um Dich herum zu ermutigen, Eure Leidenschaften zum Hobby zu machen! Ich freue mich oft darauf, nach dem Job zu häkeln und  Netflix zu schauen, weil ich dabei so gut relaxen kann. Schließlich bin ich auf gutem Weg zu meinem Ziel, nämlich neue Klamotten zu haben.

Clare

Amila präsentiert sich

Hallo ihr da draußen! Ich heiße Amila und arbeite derzeit als Advanced Software Engineer bei Zühlke Singapur. Ursprünglich komme ich aus Sri Lanka und vor etwas mehr als zwei Jahren zog ich nach Singapur, hauptsächlich um hier meine Karriere voranzubringen. Es macht mich zufrieden, Tag für Tag Software zu entwickeln und zu verbessern.

Welcher Beschäftigung gehst Du in Deiner Freizeit nach? 

Ich koche leidenschaftlich gern. In der aktuellen Zeit der Pandemie, in der man zu Hause bleiben muss, habe ich mehr Zeit, meine Kochkenntnisse zu vertiefen. Ich bin ein großer Fan der Rezepte-Videos auf YouTube und sozusagen hinter den Kulissen unterstützt mich meine Frau. Ich weiß nicht, ob ich das verraten soll, aber eines meiner Lieblingsgerichte ist selbstgemachter String Hopper aus Sri Lanka (mit scharfem Chicken-Curry, Dhal-Curry und Kokos-Sambal). 

Warum ist es für Dich so wichtig, in Deiner Freizeit Deinen Hobbys und Interessen nachzugehen, und was hat das für Dich mit dem hybriden Arbeitsmodell der heutigen Zeit zu tun?

Da Homeoffice das neue Normal ist, übersehen wir leicht, wie wichtig die räumliche Trennung von Arbeit und Freizeit ist. In Deinem Leben sollte es ein paar unterhaltsame Aktivitäten geben – das ist heute wichtiger als vor der Pandemie. Diese fordernden Zeiten bieten uns genügend Möglichkeiten, neue Hobbys oder Fun-Aktivitäten zu suchen und gründlich über die eigenen Interessen nachzudenken. Ich finde, das ist eine durchaus positive Seite der Pandemie. Wenn ich meine Interessen verfolge, kann ich mich entspannen, meine Energiereserven auffüllen und meine Fähigkeiten zur Selbstmotivation ankurbeln.

Amila

Lerne Nicolas kennen

Hallo zusammen, ich bin Nicolas vom Business-Development-Team und jetzt genau ein Jahr bei Zühlke. Hier bei Zühlke gehört es zu meinen Aufgaben, Beziehungen zu potenziellen Geschäftspartnern aufzubauen und Gelegenheiten für Fun-Projekte und interessante Begegnungen zu schaffen. Ich arbeite immer Hand in Hand mit unseren Engineers, um innovative Lösungen zu finden, die manchmal auf den ersten Blick nicht offensichtlich sind. Mein Fokus liegt im Bereich HealthTech.

Was hast Du als Hobby?

In meiner Freizeit spiele ich Bassgitarre, mittlerweile seit 10 Jahren. Als Kind musste ich Klavierspielen lernen, und als mir das zu langweilig wurde, habe ich angefangen, mich mit der Bassgitarre auseinanderzusetzen. Für mich war der Bass das Instrument, mit dem ich mich musikalisch besser ausdrücken konnte. 

Warum ist es für Dich so wichtig, in Deiner Freizeit Deinen Hobbys und Interessen nachzugehen, und was hat das für Dich mit dem hybriden Arbeitsmodell der heutigen Zeit zu tun?

Kurze Pausen zum Üben und Eintauchen in unsere Hobbys können uns helfen, Energie zu tanken und den Kopf freizubekommen. Das wiederum motiviert uns anschließend im Job! 

Nicolas