Zühlke – Empowering Ideas

business analyst cartoon
Insights

Was machen eigentlich diese «Business Analysten»?

Michael Suter & Stephan Koch &

Haben Sie sich auch schon gefragt, was Ihre Kolleginnen und Kollegen im Bereich der Business Analyse eigentlich den ganzen Tag lang machen? Aussenstehende verkennen häufig den Mehrwert, welchen Business Analysten in ein Projekt tragen. Zugegeben, die Berufsbezeichnung «Business Analyst» sagt nicht wirklich viel über die Tätigkeiten dieser Rolle aus.

Die BA-Rolle ist komplex und umfasst diverse Tätigkeiten und Skills, die von aussen betrachtet auf den ersten Blick allenfalls gar nicht offensichtlich sind. Es ist deshalb höchste Zeit, dass wir uns als Business Analysten transparent zu unserer Rolle und den damit verbundenen Tätigkeiten äussern.

Insight in brief

  • Business Analysten bei Zühlke finden sowohl im Business (z.B. als Product Owner) als auch in der IT (z.B. als Agile Coach) Anknüpfungspunkte und sehen sich als Brückenbauer zwischen diesen beiden Bereichen.
  • Mit ihrer holistischen Sicht und mit Hilfe ihres Fokus aufs Wesentliche sind Business Analysten ein wichtiger Bestandteil in agilen, und insbesondere auch in grossen und komplexen Projekten.
  • Business Analysten sind Allrounder, die flexibel eingesetzt werden können, aber stets einen entscheidenden Beitrag zum unternehmerischen Erfolg leisten. 
     

Was ist Business Analyse überhaupt?

Fragt man fünf Business Analysten nach einer geeigneten Definition der Business Analyse, wird man bestimmt fünf unterschiedliche und trotzdem plausible Antworten erhalten. Man könnte dies also schon fast als die Gretchenfrage unserer Berufsgattung bezeichnen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Business Analyse als Disziplin sehr breit und umfangreich ist. 

Bei Zühlke fungieren Business Analysten typischerweise als Brücke zwischen Business und IT und sichern die Wertschöpfung mithilfe ihres vielseitigen Fähigkeitsprofils. Sie besitzen sowohl fachliches als auch technisches Know-how, so dass sie nicht nur beim Business (z.B. als Project Manager oder als Product Owner), sondern auch bei der IT (z.B. als Agile Coach oder im Solution Design) Anknüpfungspunkte finden. 

BAs bei Zühlke stellen die richtigen Fragen zur richtigen Zeit, um die Bedürfnisse des Kunden wirklich zu verstehen. So kann ein gemeinsames Verständnis und eine gemeinsame Vision für alle erreicht werden. Darauf basierend wird Business- und Kundennutzen geschaffen, damit das Produkt erfolgreich auf dem Markt bestehen kann. 
 

Wo werden Business Analysten eingesetzt?

Business Analysten werden in allen Stufen des Projektlebenszyklus gebraucht.
In Vorprojektphasen werden die Business Analysten von Zühlke beispielsweise in der Marktforschung, beim Impact Mapping, in Ideation Workshops oder bei der Identifikation von Stakeholdern eingesetzt. 
In der nächsten Projektphase liegen typische Einsatzgebiete etwa beim Eruieren des MVP-Scopes und beim Herunterbrechen der Vision in Features und Stories.

Schließlich befassen sich BAs mit dem Business Value und der Priorisierungen von Items im Backlog, kümmern sich um das Stakeholder Management und haben auch ein Auge auf nicht-funktionale Anforderungen. Im agilen Umfeld optimieren sie die agilen Prozesse und beseitigen Impediments.
Nach Go-Live unterstützen Business Analysten gezielt die Weiterentwicklung und Verbesserung des bestehenden Produkts. Gegen Ende des Produktlebenszyklus befassen sich BAs schließlich mit Alternativoptionen.
 

Welche Fähigkeiten haben Business Analysten?

Bei Zühlke gibt es für BAs ein "Kernprofil", also ein Set an Fähigkeiten, welche mitgebracht oder erlernt werden sollten. In diesem Set finden sich etwa das Agile Requirements Engineering, Business Process Engineering, Process Innovation sowie Kommunikations- und Facilitation-Skills. Auch agile Methoden wie Kanban, Scrum und SAFe spielen eine wichtige Rolle.

Zusätzlich zu diesem Kernprofil sollten Zühlke-BAs ein eigenes Profil entwickeln. So erreichen wir einen möglichst großen Pool an Fähigkeiten. Manche Business Analysten haben sich beispielsweise in Richtung Usability Engineering vertieft, andere finden sich eher im Consulting oder in der Datenanalyse und -modellierung wieder. 

Einige Business Analysten tendieren eher in Richtung Business, andere haben mehr technisches Know-how.
 

Aber was machen Business Analysten nun wirklich den ganzen Tag?

Diese Frage ist tatsächlich kaum in einem Satz zu beantworten. Aufgrund unseres vielseitigen Einsatzgebietes gibt es keinen typischen Tagesablauf, den alle Business Analysten jeden Tag verfolgen. Dennoch ist vielen unserer Projekte ein Schema erkennbar. 

In einem neuen Projekt müssen wir, bevor wir als Business Analysten überhaupt eine Anforderung erfassen können, das Unternehmen richtig verstehen. Wie ist es organisatorisch aufgebaut? Wie sehen die grundlegenden Abläufe und Tätigkeiten aus? Wie können wir unsere Kunden bei der Digitalisierung von Prozessen unterstützen? 
Die Einarbeitung in die Domäne erfolgt in enger Zusammenarbeit mit denjenigen Stakeholdern, welche ein Interesse an der Sache haben. Neben der Analyse der Ist-Situation im Unternehmen selbst, verfolgen Business Analysten zusätzlich die aktuellen Entwicklungen, Trends und Innovationen im Unternehmensumfeld. Auf Basis dieser Analyse können in einem nächsten Schritt mögliche Lösungsansätze für die angestrebten Veränderungen erarbeitet werden.

Die Realität zeigt uns leider, dass Verantwortliche in vielen Unternehmen dazu neigen, sich auf die Schnelle für die erstbeste Lösung zu entscheiden. Oder haben Sie noch nie eine Situation erlebt, in welcher ein neues Tool eingeführt wurde, ohne den genauen Bedarf und den Nutzen verstanden zu haben?
Anstatt ziellos loszustürmen, macht es deshalb Sinn, Business Analysten so früh wie möglich in Projekte zu involvieren und verschiedene Lösungen zu definieren und zu bewerten.
Dazu gehört auch das Erstellen eines (oder mehrerer) Business Cases, welche aufzeigen, was die Lösung ist, welchen Nutzen sie für das Unternehmen bringt, aber auch welche Risiken sie beinhaltet. 

Nun begleiten Business Analysten die Projekte bei der Umsetzung der gewählten Lösung und unterstützen bei einem möglichen organisatorischen Change. In dieser Phase finden die klassischen Requirements Engineering-Tätigkeiten statt. Die angestrebte Lösung wird auf die unterschiedlichen betroffenen Teile des Unternehmens heruntergebrochen. Für die einzelnen Bereiche werden somit konkrete Anforderungen erfasst, konsolidiert und umgesetzt. Auch hier können wieder verschiedene Varianten entstehen, welche beurteilt werden müssen. Hier ist absolut zentral, dass Anforderungen eindeutig beschrieben und resultierende Ergebnisse für alle Beteiligten nachvollziehbar und verständlich sind.

In agilen Projekten, und insbesondere auch in grossen und komplexen Projekten, erweisen sich Business Analysten als wertvolle Brückenbauer. Sie können die einzelnen Bereiche mit Hilfe ihrer holistischen Sicht und mit Hilfe ihres Fokus aufs Wesentliche gut ergänzen. So kann sichergestellt werden, dass die Roadmap und die Strategie des Kunden zu keiner Zeit aus den Augen verloren wird.
 

Fazit

Business Analyse ist eine sehr breite und umfassende Disziplin. Die kurze thematische Auseinandersetzung in diesem Beitrag hat gezeigt, dass Business Analyse Tätigkeiten beinhaltet, die sich je nach Projekt, Projektphase und sonstigem Kontext stark unterscheiden können. Wir sehen uns als Organisatoren, als Facilitator, Vermittler und Versteher. Business Analysten sind Allrounder, die flexibel eingesetzt werden können, aber stets einen entscheidenden Beitrag zum unternehmerischen Erfolg leisten.

A business analyst has many diverse responsibilities and tasks
Michael Suter

Michael Suter

Expert Business Analyst
Ansprechpartner für die Schweiz

Michael Suter ist Business Analyst und seit November 2012 bei Zühlke. Er hat einen Bachelor Wirtschaftsingenieurswesen mit Vertiefung Industrial Engineering und eine Bachelorarbeit mit einem Java-Programm für die Produktionsplanung einer kleinen Pharmafirma geschrieben. Seine Erfahrungsschwerpunkte sind die Business Analyse mit Schwerpunkt Prozessdefinition und –modellierung mit der Notation BPMN, Anforderungserhebung und –dokumentation und das Arbeiten mit agilen Methoden, sowie sammeln, erfassen, schätzen und pflegen von Backlog Items im Sinne des agilen Backlog Managements.

Stephan Koch

Stephan Koch

Expert Business Analyst
Ansprechpartner für Singapur

Stephan Koch arbeitet als Business Analyst bei Zühlke. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Durchführung von agilen Software Projekten in unterschiedlichen Branchen. Sein Kernkompetenzen umfassen die agile Anforderungserhebung, Stakeholder Management und die Begleitung von agilen Teams. Mit seinem Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen versteht er es, als Brückenbauer zwischen Business und IT zu agieren. 

Pascal Matt

Pascal Matt

Advanced Business Analys
Ansprechpartner für die Schweiz

Pascal Matt ist Business Analyst bei Zühlke. Er hat einen Master in Wirtschaftswissenschaften sowie ein CAS in Requirements Engineering. Vor seinem Start bei Zühlke war Pascal mehrere Jahre in der Energiebranche (Stromhandel) tätig. Sein Fokus liegt auf der Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen sowie im Business Consulting. Pascals Leidenschaft liegt in innovativen und agilen Vorgehensweisen sowie in neuartigen Geschäftsmodellen.