Gemeinsam für Machine-as-a-Service

Berlin/Eschborn, 1. Oktober 2019 

Die IOTA Foundation und Zühlke vereinbaren eine enge Partnerschaft, um Maschine-as-a-Service Solutions für die Industrie voranzubringen

Die IOTA Foundation und Zühlke haben eine enge Kooperation beschlossen. Ziel der Partnerschaft ist es, Innovationen im Bereich der Machine-to-Machine-Technologie in den Bereichen Fertigung und Maschinenbau voranzubringen. IOTA entwickelt derzeit als gemeinnützige Organisation die weltweit erste skalierbare, gebührenfreie und dezentrale Distributed-Ledger-Technologie. Zühlke ist ein seit 50 Jahren aktiver und international tätiger Dienstleister für Innovationsprojekte im Technologie- und Business-Bereich. 

Neue Modelle der Maschinennutzung und -vermarktung

„Unsere Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Technologieplattform Tangle der IOTA Foundation in Zühlke Projekte zu integrieren, um Innovationen voranzubringen", kommentiert Jens von der Brelie, Direktor des Solution Center Industrial and Consumer Solutions bei Zühlke und verantwortlich für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Konsumgüterindustrie. „Dies ermöglicht Fortschritte wie die Schaffung von Micro-Payment-Funktionen und öffnet die Tür für neue Modelle der Maschinennutzung und -vermarktung."

Maschinen stellen oft eine bedeutende Investition für Unternehmen dar. Mit Hilfe von Distributed-Ledger-Technologien können sie in ein Machinery-as-a-Service-Modell integriert werden, das den nutzungsspezifischen und kostengünstigen Ansatz des Pay-per-Use ermöglicht. So müssten Unternehmen nur für die tatsächliche Nutzung kapitalintensiver Maschinen bezahlen, die Investition für die Anschaffung fiele weg.

„Für die Betreiber solcher Maschinen kann diese Innovation ebenfalls neue Einnahmemöglichkeiten eröffnen, indem sie es ihnen ermöglicht, ihre Geräte an andere Unternehmen zu ‚vermieten‘, wenn sie nicht in Gebrauch sind", ergänzt Dominik Schiener, Mitbegründer und Mitvorsitzender der IOTA Founda-tion.  „Für andere Unternehmen wiederum kann die Pay-per-Use-Innovation den Zugang zu solchen kostenintensiven Maschinen überhaupt erst ermöglichen."

Kosten- und leistungseffiziente Technologie-Innovation

Durch die Integration der gebührenfreien Open-Source-Technologieplattform des Tangle wollen die IOTA Foundation und Zühlke der Branche eine kosten- und leistungseffiziente Technologieinnovation anbieten, die neue Zugangswege zu kostspieligen Maschinen eröffnet. 
„Der Maschinen- und Anlagenbau sieht schon jetzt, welches Potenzial hinter der Integration in das IoT steckt", so Dominik Schiener. „Die Nutzung des Tangle in diesem Zusammenhang bringt das Konzept von Machinery-as-a-Service einer Umsetzung in der Praxis deutlich näher – es wird zugänglich und erschwinglich."

„Zühlke hat schon über 10.000 Innovationsprojekte für ihre Kunden realisiert. Dabei konnten wir helfen, aus guten Ideen Erfolge am Markt zu erzielen", so Jens von der Brelie.

Image

Wir sehen in der Zukunft ein sehr großes Potenzial für unsere Kunden in Machine-as-a-Service-Modellen und mit Partnern wie der IOTA Foundation wollen wir die Etablierung dieser neuen Geschäftsmodelle voranbringen.

– Jens von der Brelie, Director Solution Center Industrial & Consumer Solutions

Während sich die Zusammenarbeit zunächst vor allem auf den deutsche Maschinen- und Anlagenbau konzentriert, sind Zühlke und die IOTA Foundation bestrebt, auch Projekte für den asiatischen und britischen Markt zu realisieren. Chancen sehen beide Partner auch in den Bereichen Supply Chain, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Gesundheitsindustrie und Konsumgüter. Zühlke ist eines der ersten Unternehmen seiner Art, das in den Technologiebereich des Distributed Ledgers eintritt und bringt eine 50-jährige Geschichte erfolgreicher Projekte in die gemeinsame Initiative ein.

Über die IOTA FOUNDATION

Die IOTA Foundation ist eine globale gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Deutschland. Die Mission der IOTAFoundation ist es, die Forschung und Entwicklung neuer Distributed Ledger-Technologien (DLT), einschließlich des IOTA Tangle, zu unterstützen. Die Stiftung fördert die Entwicklung und Einführung von Technologien für verteilte Protokolle durch die Schaffung von Ökosystemen und die Standardisierung dieser Protokolle.

Das IOTA Tangle geht über die Blockchain hinaus und bietet die weltweit erste skalierbare, gebührenfreie und dezentrale Distributed-Ledger-Technologie. Der Tangle nutzt seine eigene einzigartige Technologie, um drei grundlegende Probleme mit der Blockchain-Technologie zu lösen: hohe Gebühren, Skalierung und Zentralisierung. Es ist ein Open-Source-Protokoll, das die menschliche Wirtschaft mit der Maschinenwirtschaft verbindet, indem es neuartige Machine-to-Machine (M2M)-Interaktionen ermöglicht, einschließlich sicherer Datenübertragung, gebührenfreier Mikrozahlungen und sicherer Zugangskontrolle für Geräte.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf www.iota.org.
 

Über Zühlke

Als Dienstleister für Innovationsprojekte vereint Zühlke Business- und Technologie-Kompetenzen zu Lösungen, die Kunden begeistern. Für sie entwickelt das Unternehmen wirtschaftlich erfolgreiche Produkte, Services und Geschäftsmodelle der digitalen Zukunft - von der Idee über die Realisierung bis zum Betrieb. Dafür engagieren sich mehr als 1000 Experten mit der Erfahrung aus über 10'000 Projekten.

Die Zühlke Gruppe ist mit lokalen Teams in Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Hongkong, Österreich, Serbien, Singapur und der Schweiz präsent. 2018 erzielte das Unternehmen mit 1.070 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 154 Millionen Euro (171 Millionen Schweizer Franken; 135 Millionen GBP).

Bildunterschrift

Die Vorteile des Tangle der IOTA Foundation auf einen Blick (Bild: IOTA Foundation).  

Für Rückfragen der Redaktion: 

Steffen Spendel
Senior PR Manager            
Tel.: +49 6196 777 54 451
Mobil: +49 173 451 13 72
Fax: +49 6196 777 54 54
Email: steffen.spendel@zuehlke.com

Zühlke Zentrale
Tel.: 06196 - 777 540
Email: info@zuehlke.com