Contact us now

+49 6196 777 54 0
Digitale Vernetzung

Digitale Vernetzung im Gesundheitsmarkt -
Therapiechancen und Systemsicherheit

Die Digitalisierung mit Schlagwörtern wie Industrie 4.0 oder Labor 4.0 kommt auch in der Medizintechnik an. Basis dafür ist die zunehmende Vernetzung von Medizinprodukten, Labor und Verwaltung für Therapie- und Patienten-Management. Ziel ist, die Therapieerfolge zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken.

Die Vision umsetzen

Die digitale Vernetzung von Medizinprodukten bietet Chancen. Anwendungsdaten, aufbereitet und sinnvoll interpretiert, helfen Ihnen, die Performance Ihres Medizinprodukts zu optimieren. In Kombination mit Daten aus anderen Systeme können Sie medizinischem Fachpersonal Vorschläge für Diagnose und Therapie, sowie Hinweise zu potentiell kritischen Situationen an die Hand geben. Damit helfen Sie aktiv, die Kosten Ihrer Kunden zu senken.
Diese neuen Einsatzmöglichkeiten sind an technologische und formale Rahmenbedingungen gebunden, die Sie beim Entwickeln und Inverkehrbringen beachten müssen, denn personenbezogene, medizinische Daten in Datennetzen sind Angriffen ausgesetzt. Neue Regularien dienen dazu, diese Risiken zu minimieren. Die technisch beste Lösung dazu entwickeln Sie mit unseren Experten. Wir kennen die Risiken und adressieren diese.

Diese 4 Trends sollten Sie kennen und in Ihr Handeln einbeziehen:
  • Decision Support Systeme: Schritte in Richtung Closed Loop Systeme. Beispielse sind hier: Kombination aus kontinuierlicher Blutzuckermessung und Daten zur Insulingabe mit Vor-schlägen für Insulingabe; oder die Kombination von mehreren Daten zur Prognose von Komplikationen bei Intensivpatienten.
     
  • Labor 4.0: Die digitale Vernetzung ermöglicht es, Informationen von Geräten, Proben, Einmalartikeln oder Prozessfortschritte zu erfassen und zu verarbeiten. Die Integration in Labor-Informationsmanagement-Systeme (LIMS) ermöglicht eine Überwachung und Steuerung aller Systeme.
     
  • Integration OP: Im Operationssaal werden einzelne Geräte vernetzt. Unter einer einheitlichen Bedienoberfläche wird die Interaktion mit den Geräten ermöglicht und Daten konsolidiert dargestellt, sowie automatisch dokumentiert.
     
  • Telemedizin: die digitale Vernetzung ermöglicht Compliance-Monitoring von Patienten außerhalb der Klinik oder die Einbindung von Spezialisten mittels Datenübertragung.

Wir unterstützen Medizin- und Lifescience-Unternehmen seit mehreren Jahrzehnten bei der Entwicklung von Produkten und Software-Lösungen. Im Projekt übernehmen wir die Gesamtverantwortung für die Entwicklung in den Bereichen Software, Elektronik und Mechanik bis zur Serienreife.

Unsere Experten unterstützen bei Themen wie Business Consulting für die Digitale Transformation, Usability Engineering, Data Analytics oder Regulatory Compliance. Wir beherrschen die Technologien, den Umgang mit regulatorischen Vorgaben und den Betrieb der Lö-sungen. Unser QM-System für die Entwicklung ist nach ISO13485 zertifiziert. Als erfahrener Lösungspartner sorgt Zühlke dafür, dass die regulatorischen Anforderungen effizient erfüllt werden.
 

Wir unterstützen Sie bei der Integration und Vernetzung ihres Geräts. Darüber helfen wir bei der Entwicklung neuer, innovativer Geschäftsmodelle.

Dabei unterstützen wir insbesondere in diesen 3 Bereichen:

  • Vernetzung Ihres Medizinprodukts z.B. mit HL7, DICOM, wireless über Bluetooth oder über proprietäre Protokolle
  • Integration von Geräten am Point-of-Care, im OP oder Labor
  • Beratung bei Fragen rund um Security (Cyer Security, HIPAA)

Zurück zur Übersichtsseite

 

Photo: Herr Thorsten Knauf

Thorsten Knauf

Director Business Development

Photo: Herr Jens von der Brelie

Jens von der Brelie

Director Solution Center