Contact us now

+41 44 733 6611

Zühlke begleitet dorma+kaba bei der Entwicklung eines vernetzten Schliesssystems

Zürich – 11. Dezember 2015

Mit der Zutrittslösung «exivo» nutzt dorma+kaba als eine der Ersten in ihrem Markt die Möglichkeiten von Internet of Things. Bei der Entwicklung dieser Plattform hat Zühlke das traditionsreiche Unternehmen von A-Z begleitet.

Die Vernetzung von Maschinen, Herstellern und Kunden – das ist Internet of Things (IoT). Aus diesen technischen Möglichkeiten eröffnen sich Herstellern heute völlig neue Geschäftsmodelle. dorma+kaba, eine weltweit führende Anbieterin von Sicherheits- und Zutrittslösungen, hat diese Chancen genutzt und führt im Frühjahr 2016 die webbasierte Zutrittslösung «exivo» ein. Dank «exivo» können Fachpartner von dorma+kaba digitale Zutrittssysteme planen, verkaufen, installieren und warten. Anwender können ihr System einfach betreiben und überwachen, indem sie beispielsweise selber Zutrittsrechte dynamisch vergeben. Mit diesem vernetzten Zutrittssystem entwickelt sich dorma+kaba vom Produkthersteller zum digitalen Service-Provider. Sie verkauft nicht mehr nur Schlüssel und Türschloss, sondern die Dienstleistung «Schliesssystem». Dabei verändert sich auch das Bezahlmodell: von der Einmalinvestition zu wiederkehrenden Servicegebühren.

Innovation mit Zühlke
Zühlke hat den gesamten Innovationsprozess von «exivo» begleitet. Von der Ideenfindung bis zur Realisierung der neuen Plattform – einer typischen Internet of Things-Anwendung, die physische Produkte über einen Cloud-Service für Hersteller, Service-Partner und Endkunden verbindet. Die IoT-Plattform muss dabei den höchsten Sicherheitsanforderungen genügen aber trotzdem völlig intuitiv in der Bedienung sein. Die «exivo» Weblösung basiert auf der sicheren Cloud von Swisscom. Kunden und Endanwender beziehen die gewünschte Funktionalität als Dienstleistung («Access Control as a Service»). «Mit Zühlke haben wir den sicheren Schlüssel für die digitale Zukunft entwickelt. Vom Geschäftsmodell bis zur technischen Lösung», sagt Andreas Häberli, Chief Technology Officer bei dorma+kaba

Internet of Things – weit mehr als eine technische Herausforderung
«Entscheidend für den Erfolg von IoT-Projekten sind die überzeugende Geschäftsidee und der Business Case», erklärt Nicolas Durville, Mitglied der Geschäftsleitung bei Zühlke. Hier habe kaba+dorma mit «exivo» einen Volltreffer gelandet. «Wir sind stolz darauf, dass wir bei der Realisierung dieser zukunftsweisenden Idee von A-Z unterstützen konnten», so Durville.

Über Zühlke
Zühlke ist Ihr Dienstleister für Innovationsprojekte. Wir vereinen Business- und Technologie-Kompetenzen zu Lösungen, die unsere Kunden begeistern. Für sie entwickeln wir wirtschaftlich erfolgreiche Produkte, Services und Geschäftsmodelle der digitalen Zukunft – von der Idee über die Realisierung bis zum Betrieb. Dafür engagieren sich mehr als 700 Experten mit der Erfahrung aus über 8.000 Projekten. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Zühlke Gruppe mit Standorten in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Serbien und Großbritannien rund 119 Millionen Schweizer Franken Umsatz.

Über dorma+kaba
Der Zusammenschluss der Kaba Gruppe mit Hauptsitz in Rümlang (Schweiz) und der in Ennepetal (Deutschland) ansässigen Dorma Gruppe wurde am 1. September 2015 vollzogen. Zusammen werden dorma+kaba zu einem der globalen Top-3-Unternehmen im Markt für Sicherheits- und Zutrittslösungen mit einem Pro-Forma-Umsatz von über CHF 2 Mrd. und rund 16'000 Mitarbeitenden.

Mehr zum Projekt

Kontakt
Zühlke Engineering AG
Simon Zogg, Teamleiter Unternehmenskommunikation
Tel. 079 778 31 77
E-Mail: simon.zogg@zuehlke.com