Contact us now

+41 44 733 6611

Blinkers erobert die Velowelt

Schlieren, 23. November 2016

Fünf risikofreudige ETH-Studenten wollen die nächtliche Sicherheit von Velofahrer verbessern. Deshalb tüfteln sie an ihrem ersten Baby. «A bon entendeur», der welsche «Kassensturz», hat gestern darüber berichtet.

Das Baby des Start-up-Unternehmens Velohub heisst Blinkers (blinkers.io). Das intelligente Veloblinksystem wird im Herbst 2017 auf den Schweizer und europäischen Markt kommen. Das Team von Velohub hat damit bereits einen Preis gewonnen, es wurde von Accelerator Swiss Start up Factory unterstützt und wird zurzeit von Zühlke gecoacht.

 

Image

Unsere Innovation ist ein smartes Velolicht. Im Nu wird es vorne wie hinten am Velo angeklippt. Es blinkt beim Abbiegen und Bremsen und markiert mit Lasern am Boden einen Sicherheitsabstand zu den Autofahrern. Damit wollen wir die Velowelt revolutionieren.

– Javier Fernandez de Alegria, CEO Velohub, 24, studiert Technology Management an der ETH Zürich

Mit über 30 anderen Start-up-Unternehmen nahmen die fünf ETH-Studenten, alle aus Spanien, im Dezember 2015 beim ETH Entrepreneur Club Award teil. Die Idee zu Blinkers gefiel auch dort, und Velohub konnte den dritten Preis heimtragen. «Wir alle sind leidenschaftliche Velofahrer. Einige von uns verdienen ihr Geld gar als Velokurier in Zürich. So sind wir viel in der Stadt unterwegs und kennen die Gefahren nur zu gut», sagt Javier Bilbao, Head of Sales, 23, der Technology Management studiert.

Über das Crowdfunding-Portal Kickstarter sammelte das Team im Sommer 2016 über 50’000 Euro. Ein Drittel davon hatte es bereits in den ersten Tagen nach Startbeginn im Sack. Damit zeigte sich schon da, dass Velohub mit ihrem Produkt Blinkers eine gute Nase für Innovationen hat.

«Für uns war schon immer klar: Es gibt bereits selbstfahrende Autos, intelligente Häuser, aber das Fahrrad ist in der Entwicklung eher stehengeblieben. Deshalb wussten wir, dass es an der Zeit ist, intelligentes Zubehör fürs Velo zu entwickeln», erklärt Nicolas Callejo, 22. Der CTO von Velohub studiert Maschinenbau an der ETH-Zürich.

 

Mehr Schub mit Accelerator Programm

Die Swiss Start Up Factory nahm die fünf Studenten für drei Monate in ihr Accelerator Programm auf. Dies bedeutete, dass sie einerseits Geld und anderseits auch Coaching für ihre Firmengründung erhielten. Ziel der Swiss Startup Factory-Gründer Mike Baur, Max Meister und Oliver Walzer ist es, Velohub in den nächsten drei bis fünf Jahren bis zum Flüggewerden der Firma zu unterstützen. Max Meister, Mitgründer und Head of Accelerator der Swiss Start Up Factory: «Wir sind besonders stolz auf Velohub, da es unser erstes Hardware Startup ist, das wir unterstützen konnten. Neben der ausgereiften Geschäftsidee hat uns vor allem das erstklassige Team überzeugt.»

 

Zühlke: Möglichst schnell auf den Markt

Zühlkes Part besteht darin, die fünf Studenten auf dem Weg bis hin zur Industrialisierung des Veloblinksystems fachlich zu begleiten. Drei Experten bringen ihren gesammelten Erfahrungsschatz in Sachen Produktentwicklung ins Team: Sie fungieren als Coach bei der Erstellung der Prototypen, bei kritischen Entscheidungen, bei der Auswahl der Werkstoffe, bei der Patentsicherstellung oder bei der Auswahl der Produzenten. Ziel von Zühlke ist es, das erste Produkt von Blinkers möglichst schnell und risikoarm zur industriellen Produktion zu bringen. «Am Team von Blinkers bewundere ich besonders ihre Leidenschaft und Passion zum Durchstarten. Die Jungs lassen nichts unversucht um ihr ehrgeiziges Ziel zu erreichen», sagt Andres Asper, Business Solution Manager bei Zühlke.

 

Image

Zühlke fordert uns heraus, nicht nur mit der erstbesten Idee zufrieden zu sein, sondern noch weitere Optimierungen zu suchen, um letztendlich zwischen Plan A, B und C auswählen zu können.

– Carlos Florido, Head of Electronics Velohub, 25, studiert Electronic Engineer

Blinkers mietet zudem unkompliziert ein Office bei Zühlke, was den Austausch massiv vereinfacht. «Wir haben enorm Spass an unserer eigenen Firma und fühlen uns sehr privilegiert. Denn wer kann schon sein Studium absolvieren und gleichzeitig ein Produkt auf den Markt bringen», sagt Angel Romero, Electronic Engineer bei Velohub in Teilzeit, 23. Er studiert Robotics.

Velohub und Blinkers sind in der Zwischenzeit der Liebling von zahlreichen Medien geworden. Über sie berichtete am 22. November 2016 das Schweizer Fernsehen der Romandie in der Sendung «A bon entendeur», dem welschen Kassensturz. Ebenso sind Artikel in der Süddeutschen Zeitung, New Atlas, Computer Bild, CNN Expansión und in einem Dutzend weiteren Medien erschienen.

  • Das smarte Velolicht wird vorne wie hinten am Velo angeklippt und wird im Herbst 2017 auf den Schweizer und europäischen Markt kommen.

    Image
  • „Blinkers“ blinkt beim Abbiegen und Bremsen und markiert mit Lasern am Boden einen Sicherheitsabstand zu den Autofahrern.

    Image
  • Das Velohub-Team besteht aus fünf passionierten Velofahrern, die von Spanien in die Schweiz kamen, um an der ETH Zürich zu studieren: v.l.n.r. Javier Bilbao, Nico Callejo, Javier Alegria, Carlos Florido und Angel Romero.

    Image