Contact us now

+41 44 733 6611
Success Story

Wie findet ein Internet-Telefon die nächste Notrufzentrale?

Immer mehr Unternehmen setzen auf VoIP-Telefonie. Damit Notrufe auch über diese Systeme in gewohnter Qualität funktionieren, sind Erweiterungen entlang der gesamten Infrastruktur notwendig.

Aufgabe

Swisscom betreibt VoIP-Anlagen für viele grosse, verteilt operierende Unternehmen und nutzt die Technik selber im eigenen Haus für ihre 20’000 Mitarbeitenden. Voice over IP (VoIP) basiert auf dem Internet-Protokoll (IP). IP-Adressen sind allerdings nur bedingt an physische Standorte gebunden. Zum Zeitpunkt eines Anrufes kann eine VoIP-Anlage nicht ermitteln, an welchem Ort sich ein Anrufer befindet. Mit den bisherigen VoIP-Systemen ist das Routing von Notrufnummern dadurch nur begrenzt möglich. Nutzer mit ständig änderndem Standort sind davon besonders betroffen. Rettungsaktionen werden erschwert und die Notrufzentralen sind übermässig belastet.


Es bestehen keine technischen Standards oder regulatorische Vorgaben zur Lösung des Problems. Aus diesem Grund hat Swisscom entschieden, eine umfassende Lösung im Rahmen eines konzernweiten Pilotprojekts zu erarbeiten.

Umsetzung

Zühlke Ingenieure entwickeln als Teilprojekt in kurzer Zeit ein neues System, das die existierende VoIP-Anlage ergänzt. Das neue System nimmt dafür sämtliche Notrufe entgegen, löst die passende Notrufzentrale mit Hilfe eines Swisscom-Diensts auf und initiiert in Echtzeit eine Rufumleitung an diese Notrufzentrale. Für die Auflösung extrahiert es Standort-Informationen, mit welchen der Notruf von einem speziell modifizierten VoIP-Server im Netzwerk des Clients angereichert wird oder wel- che beim Anmelden der Clients am VoIP-Netzwerk von einem DHCP-Server bereitgestellt werden.

Das neu entwickelte System ist seiner Wichtigkeit entsprechend hochverfügbar und auf eine grosse Anzahl gleichzeitiger Notrufe ausgelegt.

Kundennutzen

  • Die individuelle Lösung von Zühlke erlaubt eine deutlich schnellere und kostengünstigere Implementierung der benötigten Funktionalität als die Erweiterung der bestehenden VoIP-Anlage durch den Produkthersteller.
     
  • Dank der kurzen Entwicklungszeit kann der enge Zeitplan des Gesamtprojekts eingehalten werden.
     
  • Die frühzeitige und enge Zusammenarbeit mit dem Betrieb von Swisscom ermöglicht die Entwicklung einer einfach zu betreibenden Applikation.

Download Success Story (PDF)