Start-up: MyoSwiss

Eine Extraschicht Muskeln

14 August 2018
| |

Das Start-up MyoSwiss will Menschen mit Muskelschwäche helfen. Die Zürcher entwickeln einen Anzug, der das Gehen und das Aufstehen erleichtern soll. Zühlke coacht die Jungunternehmer bei der Entwicklung des Myosuit und vermittelt ihnen zentrales Know-how.

MyoSwiss ist ein Spin-off der ETH Zürich. Das Start-up hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit den Alltag zu erleichtern. Aus dieser Idee entstand der Myosuit. Die Technologie, die in diesem Anzug steckt, unterstützt die Trägerin oder den Träger, Treppen hinauf- oder herabzusteigen oder von einem Stuhl aufzustehen.

Die entsprechende Idee stammt von Studierenden der ETH, die gemeinsam mit Textilfachleuten ein erstes Funktionsmuster gebaut haben. Danach gelangte das Start-up an Zühlke, weil es für den Bau eines Prototyps einen Partner mit breitgefächerter Expertise brauchte. Zühlke unterstützt MyoSwiss in vielen Bereichen, angefangen beim Projektmanagement über die Entwicklung von Hard- und Software bis hin zur Umsetzung der strengen regulatorischen Vorgaben, die für Medizingeräte gelten.

Das interdisziplinäre Team von Expertinnen und Experten von Zühlke coacht MyoSwiss im Entwicklungsprozess des Myosuit. Wir unterstützen die Jungunternehmenden dort, wo sie Fragen haben oder ihnen die Expertise fehlt. So erarbeiten sie selbst das Know-how und ziehen den grösstmöglichen Nutzen aus der Zusammenarbeit.

Expertise aus verschiedenen Disziplinen

Der Myosuit vereint verschiedene Bausteine, die reibungslos miteinander funktionieren müssen. Denn jede Verzögerung im System kann dazu führen, dass die Person, die den Myosuit trägt, hinfällt. Rund ein Dutzend Spezialistinnen und Spezialisten gehören dem Projektteam von Zühlke an. Gemeinsam mit MyoSwiss stellen sie sicher, dass die verschiedenen Subsysteme einwandfrei ineinandergreifen.

Mann mit Myosuit von MyoSwiss auf dem Laufband.

MyoSwiss hat gemeinsam mit Zühlke ein Funktionsmuster für Feldtests entwickelt. (Zühlke/Simon Ziffermayer)

Zum Zühlke Team gehören auch Spezialisten für den Medical Process. Wir unterstützen das Start-up bei der Einhaltung der regulatorischen Vorgaben, die in der Medizintechnik gelten. Wir zeigen den Leuten von MyoSwiss auf, wie sie einfache Lösungen für ihr Projekt finden.

Langfristiges Coaching

Ähnlich verhält es sich bei den Themen Projektmanagement und Systemarchitektur. Gerade in diesen Bereichen begleitet Zühlke das Start-up eng, da die Hochschulabsolventinnen und -absolventen zwar umfangreiches Wissen mitbringen, aber noch wenig Erfahrungen in der Entwicklung kommerzieller Produkte haben. Darum legen wir grossen Wert darauf, mit MyoSwiss eine realistische Projektplanung und eine geeignete Lösung zu erstellen.

Die erste Projektphase hat ein Jahr gedauert. In dieser Zeit hat das Start-up mit der Unterstützung von Zühlke aus dem ersten Funktionsmuster ein Prototyp entwickelt. Derzeit testet MyoSwiss den Myosuit in Kliniken, um die User Requirements an den Anzug zu finalisieren. Anschliessend geht das Projekt in die nächste Runde. Zühlke steht den Unternehmerinnen und Unternehmern weiterhin zur Seite, um den Anzug Schritt für Schritt marktreif zu machen.

Business Solution Manager

Daniel Steigmeier

Kommentare (0)

×

Updates

Schreiben Sie sich jetzt ein für unsere zwei-wöchentlichen Updates per E-Mail.

This field is required
This field is required
This field is required

Mich interessiert

Select at least one category
You were signed up successfully.