en
de

SAFe Version 4.5 für Lean Enterprises: Was ist neu?

22 Juni 2017
| |
Lesezeit: 3 Minutes

Seit Donnerstag, 22. Juni 2017, steht uns die neue Version 4.5 von SAFe (Scaled Agile Framework) zur Verfügung. Es hat sich etwas getan in den 1,5 Jahren seit der SAFe-4.0-Einführung. Nicht nur der Name, das Big Picture, die Online-Menü-Struktur, die Implementation Roadmap und einige Begriffe haben sich geändert. SAFe 4.5 bietet einfachere Einführung durch hilfreich erweiterte Framework Konfigurationen von “Essential” bis “Full SAFe” an. Themen wie “Lean UX”, “Continuous Delivery Pipeline” und “Scalable DevOps” werden vertieft und nehmen damit aktuelle Erfahrungen vom Markt auf.

Lean Enterprise

Um mehr Businessleute abzuholen, wurde der Name von “SAFe 4.0 for Lean Software and Systems Engineering” in “SAFe for Lean Enterprises” geändert. Insgesamt wurde das Framework deutlich auf lean getrimmt: Es gibt Lean Budgets, Lean Business cases (statt “lightweight”) und Lean UX, die sich im Sinne eines Lean Startup zu einem Lean Enterprise aufschwingen. Der Fokus bleibt aber weiterhin auf der Entwicklung.

Vision

Die Vision von SAFe 4.5 wird so zusammengefasst:

  • Configurability (and improved usability): Einfachere Big Pictures, neues Online-Menü und Konfigurationslevel.
  • Essential SAFe: Das Herzstück von SAFe auf Team und Programm Level mit dem Agile Release Train (ART).
  • Implementation Roadmap: Detailliertere Beschreibung, wie sich SAFe in einem Unternehmen einführen lässt.
  • Scalable DevOps and Continuous Delivery: Für mich die grösste Änderung in der neuen Version 4.5.

DevOps und Continuous Delivery

DevOps

DevOps ist ein fester Bestandteil im Agile Release Train (ART) und ist massgebend, um Werte zu liefern. SAFe 4.5 DevOps beschreibt folgende Aspekte:

  • Kultur von geteilter Verantwortung.
  • Automatisierung Deployment Prozess.
  • Fokus auf kontinuierlicher Lieferung von Werten (Lean Flow).
  • Alles ist messbar
  • Architektur für “release-ability” und “Recovery” (Wiederherstellung), um Risiken zu minimieren.

Es geht bei SAFe immer noch um die kontinuierliche Lieferung von wertbringenden Funktionen, nicht aber um das Betreiben von integrierten Systemen. Deshalb wird auf Aspekte wie operativer Support, Event Handling oder Monitoring nicht im Detail eingegangen. SAFe 4.5 setzt also immer noch eine operative Einheit voraus; es werden Dev und Ops verzahnt, aber nicht verschmolzen.

Continious Delivery Pipleine

Die Continuous Delivery Pipeline beim ART orientiert sich an den Lean Startup Cycle mit Hypothesis, Build (Minimal Viable Product, MVP), Measure, Learn (Evaluate MVP). Epics erhalten neben dem Lean Business Case die Hypothese für ein MVP (Ersatz von den “Success Criterias”).

  • Continuous Exploration: Features werden durch “Research Synthesis” wie z.B. “Customer Visits”, “Gemba Walks” oder “Trade Studies” analysiert.
  • Continuous Integration zieht sich dann vom Team und System Level bis zu den large Solutions durch.
  • Continuous Deployment: Das Release wird vom Deployment entkoppelt. Auch die Release Elemente wie “End-user”- oder “Back-office”-Funktionalitäten sollen unabhängig voneinander released werden können.

Konfigurationen

SAFe 4.5 spricht nicht mehr von “Value Stream”, sondern von “Large Solution”. Es werden 4 verschiedene Konfigurationen beschrieben:

  • Essential SAFe: Team und Programm Level mit dem Agile Release Train und Continuous Delivery. Hier ist nur aufgelistet was es wirklich braucht, um SAFe minimal zu implementieren, das SAFe MVP.
  • Large Solution SAFe mit Solution Train, KPIs, Solution Intent mit Compliance, aber ohne Portfolio.
  • Portfolio SAFe (vorher 3-Level SAFe): Team, Programm und Portfolio Ebene ohne Large Solution, mit Lean Budgets und Lean Portfolio Management.
  • Full SAFe (vorher 4-Level SAFe): Alles was SAFe bieten kann.
SAFe 4.5

Scaled Agile Framework Version 4.5 für Lean Enterprises

Auf der Team Ebene hat sich SAFe 4.5 an Scrum angeglichen: Das Agile Team ist neu das Dev Team, Team Demo ist neu ein Iteration Review. Die SAFe Implementation Roadmap hat sich um 12 Artikel erweitert, und auch der SAFe Programm Consultant (SPC) wird als kritische Rolle hervorgehoben.

SAFe-4.5-Kurse bei Zühlke

SAFe 4.5 ist rückwärts kompatibel mit 4.0. Damit ist gemeint, dass, wer SAFe 4.0 einsetzt, nicht viel ändern muss, um schrittweise SAFe 4.5 einzuführen. Zühlke integriert die Version 4.5 in allen SAFe Kursen. Weitere Informationen zu den Kursen findet sich hier: https://www.zuehlke.com/ch/de/about-us/academy/

Ich freue mich auf jeden Kommentar, jedes Like und jede E-Mail: alain.joray@zuehlke.com.

Kommentare (0)

×

Updates

Schreiben Sie sich jetzt ein für unsere zwei-wöchentlichen Updates per E-Mail.

This field is required
This field is required
This field is required

Mich interessiert

Select at least one category
You were signed up successfully.

Erhalten Sie regelmäßige Updates zu neuen Blogartikeln

Jetzt anmelden

Oder möchten Sie eine Projektanfrage mit uns besprechen? Kontakt aufnehmen »