en
de

Ein HoloLens-Grinsen für jedermann

Wenn ich gefragt werde, womit ich mich tagtäglich beschäftige, antworte ich meist “Mein Beitrag bei Zühlke ist die Positionierung und Entwicklung von Holographic Solutions”. Da ich die erste Reaktion schon kenne, erkläre ich dann meist noch in zwei bis drei Sätzen, dass es sich dabei um Lösungen im Bereich Augmented und Virtual Reality handelt. Diese zwei Begriffe haben alle irgendwie schon gehört, aber so richtig etwas damit anfangen können nur Wenige. Am ehesten kann man sich etwas unter Virtual Reality (VR) vorstellen, weil viele den Begriff aus dem Gaming-Bereich kennen und sich vorstellen können wie sie mit Hilfe einer VR-Brille, z.B. der HTC Vive, in eine andere Welt eintauchen können, bspw. den Strand von Hawaii. Aber Augmented? Oder Mixed Reality? Augmented Reality beschreibe ich gern mit dem Head-up Display, was viele bereits kennen und sehr zu schätzen gelernt haben. Ich mag bspw. die erlaubte Geschwindigkeit als Projektion auf meiner Motorhaube nicht mehr missen, werde ich doch dauerhaft daran erinnert, wie schnell ich fahren darf und nicht nur alle 2 km über ein Verkehrsschild. Auch das Spiel Pokémon Go hat einen gewissen Bekanntheitsgrad und die meisten wissen, dass dort Objekte auf dem Smartphone in der realen Welt angezeigt werden. Spannend wird der Gesichtsausdruck, wenn ich davon erzähle, was die Microsoft HoloLens kann.

Die HoloLens als unabhängiges Device

Als unabhängiges Device, also eine Brille, die ohne Kabel oder sonstige Verbindung zu einem anderen PC auskommt, kann die HoloLens Hologramme in den Raum hinein projizieren. Und das Beste: Man kann mit ihnen interagieren. Vergrößern, verkleinern, drehen, verschieben, animieren und noch viel mehr. All das geht mit der HoloLens viel einfacher als mit anderen Devices. Auch wenn es sicherlich Einschränkungen im Sichtfeld gibt oder der Tragekomfort nicht sehr komfortabel erscheint: Die Vorteile dieser Brille sind sehr groß.

Die Funktionsweise lässt sich sehr gut im Vergleich mit der klassischen Augmented Reality beschreiben. Die Ikea Shopping App lässt es zu, dass man über z.B. ein Tablet sich das Billy Regal in seinem Wohnzimmer anschauen kann. Dazu wird der Ikea-Katalog einfach dorthin gelegt, wo das Hologramm erscheinen soll. Spaß und Entertainment sind hierbei sicherlich sehr groß, wenn man Bilder wie in dem von Ikea USA beworbenen Video erstellt. Nur was ist genau der Use-Case? Wenn ich das machen würde, dann würde ich gern das Regal verschieben. Dazu müsste ich jetzt den Katalog bewegen, wieder zurück gehen usw. Mit der HoloLens ginge das wesentlich einfacher. Einfach das Hologramm aktivieren und in die andere Ecke des Raumes stellen – fertig. Und das Highlight: Mehrere Leute schauen aus ihren Brillen gleichzeitig auf das Billy Regal und bewegen sich völlig unabhängig im Raum.

Bei diesen Erklärungen denken viele Menschen “wow – das geht schon?”. Ja das ist keine Fiktion, sondern real und jederzeit möglich. Besondern beeindruckend finde ich die Reaktion von Menschen, die das erste Mal die “HoloLens” erleben. Ich durfte schon über 200 Menschen bei ihrer ersten Begegnung begleiten und ich muss sagen, dass es immer wieder ein Genuss und eine Freude ist den Menschen das berühmte “HoloLens”-Grinsen ins Gesicht zu zaubern. Bei einigen geht es sehr schnell, wenn sie um Hologramme im Raum geht oder sie sich durch die Galaxie bewegen. Andere, meist die Skeptiker, müssen erst durch einen Menschen hindurchschauen oder in eine geschlossene Maschine blicken und die Steuerung erkennen. Aber eines ist sicher: Das Grinsen stellt sich bei allen ein.

Die HoloLens zaubert ein Lächeln auf jedes Gesicht

Faszination HoloLens – Ein HoloLens-Grinsen für Jedermann

 

Nur ein Lächeln allein reicht allerdings nicht, um einer Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. Ich habe bereits in anderen Beiträgen ausführlich beschrieben, wo die großen Potentiale liegen. Es lassen sich in sehr vielen Bereichen Kosten sparen, sei es in der F&E, bei der Produktion, im Sales/Vertrieb oder beim Service-Techniker. In einem kommenden Beitrag werde ich einen ersten Entwurf eines Business Cases beschreiben und freue mich auf die Diskussion.

Comments (0)

×

Updates

Schreiben Sie sich jetzt ein für unsere zwei-wöchentlichen Updates per E-Mail.

This field is required
This field is required
This field is required

Mich interessiert

Select at least one category
You were signed up successfully.