en
de

Der smarte Patient ist vernetzt

25 Mai 2016
| |
Lesezeit: 2 Minutes

Entscheidend bei der digitalen Transformation sind nicht nur Technologien, sondern vor allem Menschen und Geschäftsprozesse. Die Vernetzung im Gesundheitswesen ermöglicht ganz neue Wege und Erfolge bei der Betreuung von Patienten.

Wenn der Arzt dem Patienten ein Medikament verschreibt, besorgt er sich dieses meist in der Apotheke und geht nach Hause. Hat der Patient die Praxis also einmal verlassen, erhält der Arzt keine Rückmeldung über die Behandlung. Erst der nächste Termin schafft Klarheit. Der Patient, normalerweise nicht medizinisch geschult, ist auf sich gestellt bei der Beurteilung des Behandlungserfolgs.

Im Vergleich zu anderen Branchen ist das Gesundheitswesen kaum vernetzt. Ein automatischer Austausch der Behandlungsdaten zwischen Patient und Arzt würde durch präzisere und schnellere Informationen eine bessere Behandlung ermöglichen. Als Vorreiter gelten Therapien mit patientengesteuerter Wirkstoffdosierung – beispielsweise bei Schmerzbehandlungen. Hier kann der Patient innerhalb der vom Arzt bestimmten Grenzen die Dosis des Medikaments selbst wählen. Hat er Schmerzen, schraubt er die Dosis etwas hoch – fühlt er sich gut, reduziert er sie. Diese Daten und zusätzliche Messwerte wie Körpertemperatur und Blutdruck stehen dem behandelnden Arzt online zur Verfügung. Bei Bedarf kann er die Dosierungsgrenzen anpassen. Dies geschieht auf elektronischem Weg ohne physisches Treffen – eine virtuelle Konsultation.

Die Vernetzung von Arzt und Patient bietet aber noch viel mehr. Die Daten befinden sich geschützt in der Cloud. Das System vergleicht sie mit den anonymisierten Daten anderer Behandlungen, erkennt Trends und gibt dem Arzt eine Entscheidungsgrundlage, um die Behandlung zu optimieren.

Die Technologie für vernetzte Systeme ist vorhanden. So hat Zühlke beispielsweise kürzlich einen kompletten hochmodernen Operationssaal vernetzt. Die Umsetzung ist aber anspruchsvoll, es braucht dazu das richtige Fachwissen und den richtigen Partner. Neben der technischen Lösung ist die Anpassung der Geschäftsprozesse wichtig. Eine Branche muss ein ganz neues Selbstverständnis entwickeln. Denn die Vernetzung verändert die Rollen der einzelnen Akteure und deren Prozesse – daher der Begriff «Digitale Transformation». Es wäre beispielsweise denkbar, dass wir nicht mehr für die Behandlungszeit des Arztes und das Medikament, sondern für das Gesamtpaket „Behandlung“ bezahlen. Der Nutzen für den Patienten ist offensichtlich. Wer künftig solche Dienstleistungen anbietet und wie die einzelnen Akteure ihre Leistungen verrechnen, ist heute noch offen. Was klar ist: Die Chancen sind enorm.

P.S.: Die Digitale Transformation findet statt. Doch wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus? Melden Sie sich noch heute zu Ihrem individuellen Workshop mit unseren Experten an. Der erste Schritt auf dem Weg in Ihre erfolgreiche digitale Zukunft.

Kommentare (0)

×

Updates

Schreiben Sie sich jetzt ein für unsere zwei-wöchentlichen Updates per E-Mail.

This field is required
This field is required
This field is required

Mich interessiert

Select at least one category
You were signed up successfully.

Erhalten Sie regelmäßige Updates zu neuen Blogartikeln

Jetzt anmelden

Oder möchten Sie eine Projektanfrage mit uns besprechen? Kontakt aufnehmen »