en
de

CAS Cloud Computing an der Berner Fachhochschule mit Zühlke

23 Mai 2013
| |
Lesezeit: 3 Minutes

Am 25. April 2013 hat die zweite Durchführung des Certificate of Advanced Studies (CAS) Cloud Computing an der Fachhochschule Bern mit 15 Studenten gestartet und wir sind wieder als Partner bei der Konzeption und Durchführung mit dabei. Mit meinem Kollegen Christian Tschenett und weiteren Zühlke Consultants sind wir verantwortlich für die drei Module Infrastructure as a Service (IaaS), Plattform as a Service (PaaS) und Applikationstransformation für die Cloud.

Cloud Computing verändert die IT von heute und wird die IT von morgen prägen. Schlüsselpersonen von KMUs und IT-Abteilungen sind gefordert, die Chancen und Risiken von Cloud Computing korrekt einzuschätzen und die Einführung im eigenen Unternehmen voranzutreiben. Dieses Zielpublikum will die Berner Fachhochschule mit dem CAS Lehrgang ansprechen.

Ende 2011 wurden Zühlke und weitere Unternehmen von der Berner Fachhochschule (BFH) angefragt, bei der Mitgestaltung und Durchführung des neuen CAS Lehrgangs Cloud Computing mitzuhelfen. Wir haben die strategische Bedeutung von Cloud Computing bereits früh erkannt und mit internen Initiativen sichergestellt, dass die Mitarbeiter über das notwendige Know-how verfügen. Zusammen mit konkreter Praxiserfahrung aus ersten Cloud-Projekten entstanden darauf 44 Lektionen mit einem guten Mix aus Theorie und Praxis, für die wir die inhaltliche Verantwortung übernehmen – vom Design der Module, über die Erstellung des Kursmaterials bis zur Kursdurchführung und Begleitung von Projektarbeiten.

Modul „IaaS-Dienste und ICT-Grundlagen“

Das Modul „IaaS-Dienste und ICT-Grundlagen“ startet mit einer Einführung in ICT-Grundlagen und IaaS Basistechnologien. Dabei frischen wir die Grundkenntnisse der Studenten zu Networking und Storage auf. Zusätzlich werden sie mit den Grundlagen zu Server Virtualisierung vertraut gemacht. Nach einer kurzen generellen Einführung der wichtigsten Konzepte und Charakteristiken des IaaS Cloud Service-Models springen wir ins kalte Wasser und vermitteln das Basisangebot des IaaS Public Cloud Pioniers „Amazon Web Services“ (AWS). Am Ende des Modules kennen die Studenten die Architekturherausforderungen von Cloud-Anwendungen (Verfügbarkeit, Skalierbarkeit, Sicherheit, Elastizität, Automatisierung, etc.) und können eigene Cloud-Architekturen skizzieren und mittels AWS in die Tat umsetzen.

Modul “PaaS-Dienste, Software-Schnittstellen und Frameworks”

Im Modul “PaaS-Dienste, Software-Schnittstellen und Frameworks” werden die Vorteile einer standardisierten und in der Cloud gehosteten Entwicklungs- und Betriebsumgebung vorgestellt. Wir vergleichen verschiedene PaaS-Angebote miteinander und zeigen anhand von konkreten Demos Vor-, bzw. Nachteile der einzelnen Anbieter. Dabei dürfen natürlich PaaS-Angebote wie Google App Engine, Microsoft Azure, oder Cloud Foundry nicht fehlen. Das Modul wird abgerundet mit einer Einführung in die Theorie von verteilten Datenbanken und dem Vorstellen von verschiedenen Relationalen-, wie auch NoSQL-Datenbankdiensten in der Cloud.

Modul „Applikationstransformation für die Cloud“

Anhand eines praktischen Fallbeispiels vertiefen wir die in den vorgängigen Modulen erlernte Theorie zu «IaaS», «PaaS» und «SaaS». Bei der Übung verwenden wir eine bestehende, „real-life“ Applikation, bei welcher analysiert werden soll, ob eine Transformation in die Cloud sinnvoll ist und falls ja, mit welchem Modell («IaaS» oder «PaaS») und welcher Ziel-Architektur. Falls die Zeit reicht, wird ein Weiterausbau und die Bereitstellung der Applikation als «SaaS»-Dienst analysiert.

Bei der Übung verwenden wir dabei unser bewährtes Vorgehensmodell „Zühlke Cloud Application Transformation“:

Vorgehensmodell startet bei den Business-Drivers und endet bei der Realisierung der Transformation.

In allen Modulen verfolgen wir das Ziel, dass die Studenten am Schluss in der Lage sind, die Relevanz der heute verfügbaren IaaS-, PaaS- und SaaS-Dienste der unterschiedlichen Cloud-Provider für das eigene Unternehmen besser einschätzen zu können.

Natürlich sind dies nicht die einzigen Module des CAS Cloud Computing Lehrgangs. Der Kurs hat bereits gestartet mit dem Modul „Grundlagen, Prinzipien und Architektur“ und wird abgerundet mit weiteren technischen Modulen „SaaS-Dienste, Anbieter und Lösungen“ und „Initialisierung und Betrieb von Cloud Lösungen“. Selbstverständlich dürfen aber auch die Module „Betriebswirtschaftliche Aspekte“ und „Rechtliche Grundlagen“ nicht fehlen, ist doch Cloud Computing nicht nur ein technisches Thema, sondern insbesondere auch spannend fürs Business. Erst Treiber wie Time-to-Market, Total Cost of Ownership (TCO), etc. führen dazu, dass Cloud Computing die IT von morgen prägen wird.

Das ganze Zühlke Team freut sich auf unseren Start am 23. Mai 2013 bei der zweiten Durchführung des CAS Cloud Computing an der Fachhochschule Bern. Während der Durchführung wird der eine oder andere Blog mit aktuellen Erfahrungsberichten folgen – also, stay tuned.

Weitere Informationen zum CAS Cloud Computing Lehrgang können auf der offiziellen Homepage der Fachhochschule Bern gefunden werden.

Weitere Blogs von Zühlke-Dozenten am CAS Cloud Computing

Lesezeichen von und bei Zühlke

Kommentare (0)

×

Updates

Schreiben Sie sich jetzt ein für unsere zwei-wöchentlichen Updates per E-Mail.

This field is required
This field is required
This field is required

Mich interessiert

Select at least one category
You were signed up successfully.

Erhalten Sie regelmäßige Updates zu neuen Blogartikeln

Jetzt anmelden

Oder möchten Sie eine Projektanfrage mit uns besprechen? Kontakt aufnehmen »