en
de

Erfahrungsbericht CAS Cloud Computing 2013

6 August 2013
| |
Lesezeit: 3 Minutes

Im Rahmen der zweiten Durchführung des Certificate of Advanced Studies (CAS) Lehrganges „Cloud Computing“ an der Fachhochschule Bern konnte ich erneut meine Erfahrungen an interessierte Studierende weitergeben. Dabei wurde ich tatkräftig von weiteren Zühlke Kollegen unterstützt.

Infrastructure-as-a-Service

Die ersten 20 Lektionen haben wir dem Thema „Infrastructure-as-a-Service“ gewidmet. Im Gegensatz zum letzten Jahr habe ich die Hälfte der Lektionen an meinen Kollegen Roman Bertolami abgegeben – für etwas mehr Abwechslung war deshalb gesorgt. Einen wesentlichen Teil der Zeit haben wir genutzt um die abstrakten IaaS Prinzipien am konkreten Public Cloud Provider „Amazon Web Services“ (AWS) zu veranschaulichen. Uns ging es dabei keineswegs darum, Werbung für AWS zu machen. Aber die Studenten sollen ruhig wissen, was man heute von einem IaaS Provider erwarten kann (und diese Ansprüche an andere Provider herantragen). Momentan setzt AWS die Messlatte – im Vergleich zu anderen Angeboten – relativ hoch an. Aber auch bei AWS gibt es noch genug Potential für Verbesserungen, so wurden beispielsweise „Resource-Level Permissions for EC2“ erst kürzlich eingeführt.

Vorreiter und Marktführer „AWS“

Doch der Markt ist und bleibt in Bewegung und ich bin gespannt, wer zukünftig den „Gartner Magic Quadrant for Cloud Infrastructure as a Service“ anführen wird. Leicht machen wird es AWS der Konkurrenz sicher nicht.

Security

Das Thema Security darf auch im Cloud Umfeld nicht fehlen. Wir haben dieses Jahr kurzerhand unsere Kollegen und Security-Experten Donat Hauser und Wolfgang Giersche von der Java Enterprise Security (JES) BU „eingeflogen“. Natürlich hätten sie viel mehr als 4 Lektionen zu dem Thema berichten können.

Heute Student – Morgen Cloud Profi

Zukünftige Schweizer Cloud Elite

Doch genauso wichtig wie der zu vermittelnde Stoff sind die (erarbeiteten) Beiträge der Studenten. Ich war gespannt, was uns dieses Jahr erwartet und wurde nicht enttäuscht: auch dieses Jahr waren spannende Leute und viel Know-How aus verschiedenen Bereichen vertreten. Die Diskussionen der in Gruppen erarbeiteten Lösungen kleiner Fallbeispiele waren wie letztes Jahr sehr bereichernd für Studenten und Dozenten.

PRISM

Das Thema „PRISM“ war für die Studenten übrigens kaum ein Thema, oder jedenfalls wurden keine entsprechenden Fragen gestellt. Was aber schon vor dem Medienrummel um „PRISM“ klar war: unsere Studenten wissen ganz genau, dass das Thema „Datenhaltung“ ein ganz heisses Eisen ist. Hier werden hoffentlich unsere Schweizer Cloud Provider zukünftig punkten können (z.B. mit „Daten im Schweizer Alpenbunker“ Angeboten).

Platform-as-a-Sercice

An der „Platform-as-a-Sercice“ Front hat sich auch viel getan in den letzten Monaten. Dieses Jahr haben meine Kollegen Stephan Frey und Markus Leder zusammen mit mir das Thema im Rahmen von 12 Lektionen aus verschiedenen Blickwinkeln durchleuchtet. Das PaaS Angebot von Microsoft Azure scheint im .NET Bereich immer noch die Vorzeigelösung zu sein. Im Java Bereich ist der Markt etwas weniger übersichtlich. Stellvertretend für ein Java PaaS Angebot haben wir kurz Google App Engine (GAE) vorgestellt. Aber mit OpenShift, CloudBees, Cloud Foundry, Heroku, Angeboten von Oracle und IBM und sehr vielen weiteren Angeboten ist es fast unmöglich in so kurzer Zeit das Thema in der Breite und in der Tiefe adäquat zu behandeln. Ich hoffe, wir haben bei den Studenten das Interesse geweckt, eigene Erfahrungen zu sammeln und eigene Recherchen zu machen.

Ich selber bin noch etwas vorsichtig wenn es darum geht meinen persönlichen Java Enterprise PaaS Provider des Vertrauens zu küren.

Cloud Application Transformation

Die letzten 8 Lektionen haben Roman Bertolami und ich im Rahmen des „Cloud Application Transformation“ Tages unsere Studenten an einem realistischen Fallbeispiel arbeiten lassen. Die erarbeiteten Lösungen waren auch dieses Jahr qualitativ hochstehen und auch für die Dozenten inspirierend.

Auf in die dritte Runde

Uns Dozenten hat auch die Zweitdurchführung CAS Cloud Computing Spass gemacht. Ich hoffe im Jahr 2014 gehen wir in die dritte Runde.

Kommentare (0)

×

Updates

Schreiben Sie sich jetzt ein für unsere zwei-wöchentlichen Updates per E-Mail.

This field is required
This field is required
This field is required

Mich interessiert

Select at least one category
You were signed up successfully.

Erhalten Sie regelmäßige Updates zu neuen Blogartikeln

Jetzt anmelden

Oder möchten Sie eine Projektanfrage mit uns besprechen? Kontakt aufnehmen »